H A U S O R D N U N G

Oberschule “Am Merzdorfer Park” Riesa

  
   Download

In unserer Schule wollen wir eine von partnerschaftlichem Verhalten geprägte Lernatmosphäre schaffen. Wir wollen uns hier wohlfühlen und unsere Schule als Lebensort eigenverantwortlich mitgestalten. Nur so können neben dem allgemeinbildenden Wissen auch viele wichtige Dinge für die umfassende Bewältigung des Lebens erlernt werden. In einer Gemeinschaft, wie es eine Schule ist, müssen Festlegungen und Normen gelten, die ein erfolgreiches Miteinander garantieren und deren Einhaltung für alle bindend ist. Nichteinhaltung andererseits kann zu ernsthaften Störungen führen.
Es ist Aufgabe dieser Hausordnung, die an unserer Schule geltenden Regeln eindeutig und verständlich zu formulieren, ebenso aber auch die Konsequenzen bei der Verletzung dieser Regeln.

1. Regeln für den zeitlichen Ablauf des Schultages


Einlass:            07:15 Uhr
        1. Stunde    07:30 – 08:15 Uhr
        2. Stunde    08:20 – 09:05 Uhr
    3. Stunde    09:20 – 10:05 Uhr
    4. Stunde    10:10 – 10:55 Uhr
        1. Mittagspause
    5. Stunden    11:20 – 12:05 Uhr
        2. Mittagspause
    6. Stunde    12:25 – 13:10 Uhr
    7. Stunde    13:20 – 14:05 Uhr
    8. Stunde    14:15 – 15:00 Uhr
    9. Stunde    15:05 – 15:50 Uhr

1. Das Schulhaus wird erst in der Pause vor dem konkreten Unterrichtsbeginn betreten. Schülerinnen und Schüler, die auf Grund ungünstiger Busverbindungen eher in der Schule sind als der Unterricht beginnt, halten sich in dem zugewiesenen Bereich auf. Den Einlass regeln die Lehrer.
2. Bei außerschulischen Veranstaltungen werden die Schülerinnen und Schüler vom Veranstaltungsleiter in die Schule hineingelassen und auch wieder entlassen. Die Schuleingangstür ist während der Veranstaltung geschlossen. In Notfällen kann das Telefon im Lehrerzimmer benutzt werden. Bitte als Notruf die Klingel oberhalb der Hausmeistertür betätigen.

2.  Regeln für den Unterricht

1. Zwei Minuten vor Stundenbeginn ist die Unterrichtsbereitschaft hergestellt. Alle für den Unterricht notwendigen Materialien liegen bereit.
2. Zum Unterrichtsbeginn erheben sich die Schülerinnen und Schüler und setzen sich erst nach der Begrüßung durch den Lehrer.
3. Ist der Lehrer nach ca. 5 Minuten nicht anwesend, erfolgt eine Meldung durch den Klassensprecher im Sekretariat.

3.   Regeln für das Verhalten während der Pausen

1. Die Pausen dienen der Entspannung und der Vorbereitung auf die nächste Unterrichtsstunde. Darum ist es notwendig, dass sich alle Schülerinnen und Schüler ordentlich und aufeinander achtend im bzw. vor dem Fachraum aufhalten.
2. Jeder Schüler verlässt seinen Arbeitsplatz sauber und ordentlich. Bei Zimmerwechsel sorgt der Ordnungsdienst für eine saubere Zimmerübergabe. Tische und Stühle stehen geordnet.
3. Nach der letzten Stunde werden die Stühle hochgestellt, die Fenster werden geschlossen. Das Zimmer wird besenrein verlassen.
4. Die Zimmer werden in den Mittagspausen erst nach dem Einlass bzw. 10 Minuten vor Beginn der nächsten Stunde (kurzes Klingelzeichen) gewechselt.
5. Der Aufenthaltsort in den großen Pausen ist der Schulinnenhof. Hofpausen werden bei schlechtem Wetter abgeklingelt werden (1x langes Signal, ca. 3-5s). In diesem Fall bleiben die Schüler im Zimmer bzw. auf dem Gang vor dem Zimmer.
6. Das Essen wird kulturvoll eingenommen. Die Tische werden sauber verlassen und das Geschirr wird weggeräumt. Der Speiseraum ist nach dem Essen sofort zu verlassen. 
7. Das Grüßen von erwachsenen Personen ist selbstverständlich. Schulfremde Besucher haben sich im Sekretariat anzumelden.


4.  Allgemeine Festlegungen zur Sicherheit und Ordnung

1. Im gesamten Schulbereich sowie auf dem Schulweg besteht Rauch-, Alkohol- und Drogenverbot.
2. Das Mitbringen von schulfremden Gegenständen jeglicher Art ist verboten. Dazu gehören vor allem Waffen bzw. waffenähnliche Gegenstände, aber auch Feuerzeuge, Lautsprecher u.a. Bei Zuwiderhandlungen werden diese eingezogen.
3. Beim Betreten des Schulhauses ist die Kopfbedeckung abzunehmen. (Ausnahme ist die religiöse Kopfbedeckung)
4. Die Benutzung von Handys ist während des Schultages (Unterricht und Pausen) nicht gestattet. Es ist im ausgeschalteten Zustand in der Schultasche bzw. im Schließfach aufzubewahren. Eine Nichteinhaltung dieser Festlegung führt zur zeitweisen Einziehung des Handys.
5.  Persönliches Eigentum wird sorgsam behandelt. Für Wertgegenstände und schulfremde Sachen übernimmt die Schule keine Haftung. Mutwillige Zerstörung von persönlichem Eigentum, Einrichtungsgegenständen und Lehrmitteln werden der Schulleitung gemeldet. Alle Schüler sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Möglichkeiten bei der Aufklärung mitzuwirken. Der Sachschaden muss durch den Verursacher ersetzt werden.
6. Die Fahrräder und Mopeds werden grundsätzlich auf dem Gelände vor der
Turnhalle abgestellt. Es besteht keine Haftung durch die Schule.
7. Wir achten konsequent auf Mülltrennung als Ausdruck unseres aktiven Umweltbewusstseins.

8. Löschgeräte, Warnanlagen, Fenster und Thermostate der Heizkörper
dürfen nicht unbefugt benutzt werden. (Bei Alarm tritt die Alarmordnung in Kraft!)
9. Der Umgang mit offenem Feuer ist im Schulbereich nur für berechtigte
Personen erlaubt.
10. Das Verlassen des Schulbereichs (Gebäude und Schulaußengelände) ist
während der Unterrichtszeit (dazu gehören auch außerplanmäßige Freistunden und Pausen) ohne Erlaubnis des Schulpersonals nicht erlaubt.
11. Straßenbekleidung ist in den für die Klasse vorgesehenen Stahlblechschränken bzw. Schließfächern aufzubewahren. Es ist untersagt, Oberbekleidung über Stuhllehnen zu hängen. Sportsachen und Zeichenmaterial sind täglich mit nach Hause zu nehmen.
12. Das äußere Erscheinungsbild ist in Kleidung, Körperpflege und Kosmetik so zu wählen, dass Belästigungen, Störungen oder Provokationen vermieden werden. Insbesondere betrifft das auch Bekleidung mit verfassungswidrigem Hintergrund.
13. Das Kauen von Kaugummi ist während der Schulzeit grundsätzlich untersagt, damit Verschmutzungen des Fußbodens, der Möbel und der Bekleidung vermieden werden.
14. Kein Schüler darf durch sein Auftreten und seine Äußerungen einen anderen Schüler beleidigen oder ängstigen. Bedrohung und Mobbing sind strafbare Handlungen.

5.  Ordnungsmaßnahmen

Die wissentliche Verletzung der Hausordnung hat Erziehungsmaßnahmen zur Folge. Diese sind abhängig vom Schweregrad der Verstöße.
1. Durch die Lehrer kann eine gemeinnützige Tätigkeit bis zu zwei Stunden
angeordnet werden.
2. Der Schulleiter kann bis zu vier Stunden anordnen.
3. Im Übrigen gelten für Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen die Rechtsvorschriften (Schulgesetz).

Schlusserklärung

In einer Hausordnung kann nur Grundsätzliches formuliert werden. Deshalb muss in bestimmten Einzelfällen je nach Sachlage entschieden werden. Auf Grund ihres Hausrechtes hat die Schulleitung von Amts wegen alle Entscheidungsmöglichkeiten.
Sollte es im Laufe der Zeit erforderlich sein, einzelne Punkte dieser Hausordnung zu ändern, bleibt sie trotzdem in ihrer Gesamtheit gültig.

Beschlossen in der Schulkonferenz am:    06.06.2018


Jürgen Gläsel        Mickan Gregor        Katja Krause
Schulleiter            Schülersprecher        Elternsprecherin
                                  
Riesa, 06.06.2018

Zurück

 

Grundgesetz

   (externer Link)

Schulgesetz

   (externer Link)

Hausordnung

Unterrichtszeiten

[gunten.htm]